078 20 22 88 4 info@conbu.ch

Buchhaltung für Einzelunternehmen

Auswertungen

Jedes Schweizer Einzelunternehmen, welches im Handelsregister eingetragen ist, ist verpflichtet, eine ordnungsmässige Buchhaltung zu führen. Dies erfordert neben dem entsprechenden Wissen auch eine Menge Zeit. Diese Zeit können Sie besser für Ihr Kerngeschäft verwenden!

Geben Sie Ihre Buchhaltung doch einfach in professionelle Hände. Sie müssen sich nicht darum kümmern und erhalten regelmässig die aktuellsten Zahlen, welche Sie für die Planung Ihres Unternehmens verwenden können.

 

 

Ihre Vorteile:

  • Bereits ab 50 Franken/Monat!
  • Erfüllung aller gesetzlichen Vorgaben
  • Mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft
  • Ausnutzung aller steuerlich möglichen Abzüge
  • Kalkulierbar dank günstigen Pauschaltarifen
  • Kostenlose Erstberatung

 

Nutzen Sie die Vorteile der jeweiligen Module:

Die Finanzbuchhaltung ist die Zentrale Einheit jeder Buchhaltung. Sie schliesst alle Buchungen von der Kasse bis zu den Abschreibungen ein. Sie bildet auch die Grundlage für alle Abschlüsse und Reportings.

Der Umfang dieses Moduls kann nicht frei gewählt werden. Es passt sich automatisch der Unternehmensgrösse an.

Die Finanzbuchhaltung bildet den Grundstein für alle Abschlüsse und Reportings.

Standardmässig wird am Jahresende ein Jahresbericht erstellt. Dazu muss quartalsweise eine MWST Abrechnung erstellt werden, sofern das Unternehmen MWST-pflichtig ist.

Weiter wird bei Einzelunternehmen eine Aufrechnung des Jahresberichts für die Steuererklärung erstellt. Somit müssen Sie nur noch die entsprechenden Beträge übernehmen.

Natürlich können auch für Ihre Bedürfnisse spezielle Reports erstellt werden. Als Beispiele seien hier Marketingreports oder Liquiditätsübersichten genannt.

In der Debitorenbuchhaltung werden alle Kundenbelange zusammengefasst. Von der Pflege der Kundendaten über die Rechnungserstellung bis zu der Verbuchung der Zahlungen sowie der Versand von Mahnungen.

Je nach Anzahl Kunden sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Debitorenbuchhaltung lieber selber machen oder abgeben möchten.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Rechnungen nicht beglichen werden. Da man beim Eintreiben der Guthaben einige Kniffe beachten muss, sollten Sie diesen Bereich an einen Experten weitergeben.

Oft hilft bei Zahlungsverzug bereits eine Erinnerung eines Experten. Andernfalls muss der Betreibungsweg gewählt werden. Anschliessend kann es auch noch zu gerichtlichen Schritten kommen.

Die Kreditorenbuchhaltung umfasst alle Vorgänge rund um Lieferanten. Beginnend mit der Datenpflege über die Verbuchung der Rechnungen bis zur Zahlung.

Auf die Führung einer eigenen Kreditorenbuchhaltung kann bei kleinen Unternehmen oft verzichtet werden. Die entsprechenden Buchungen werden in diesem Fall einfach in der Finanzbuchhaltung erledigt.

Controlling wird oft als Kontrolle der Buchhaltung verstanden. Dies ist allerdings absolut falsch. Controlling bezeichnet die Steuerung eines Unternehmens mit Hilfe von Zahlen.

Unter das Controlling fällt daher vor allem die Budgetierung und Hochrechnungen der aktuellen Lage.

Weiter bietet das Controlling unendliche Möglichkeiten, diverse Kennzahlen aufzubereiten, um damit Veränderungen am Markt oder innerhalb des Unternehmens festzustellen. Dadurch kann die Unternehmensführung schnellstmöglich reagieren und entgegenwirken.

Ein Controllingkonzept ist für jedes Unternehmen einmalig. Lassen Sie sich doch einfach diesbezüglich beraten.

Eine geordnete Lohnbuchhaltung ist für Unternehmen mit Mitarbeitern Pflicht.

Die Consulting Burkhardt übernimmt auch für Sie gerne die Lohnbuchhaltung für Inhaber und Angestellte.

Ein gut geordnetes Archiv kann Ihnen viel Zeit ersparen.

Um Platz zu sparen können Sie auch einen Teil oder das gesamte Archiv auslagern.

Eine weitere Möglichkeit stellen digitale Archive dar. Durch die elektronische Ablage haben Sie von überall Zugriff auf Ihre Daten und sind so standortunabhängig. Dabei müssen aber alle rechtlichen Einschränkungen eingehalten werden.

Einzelunternehmen bezahlen ihre Steuern über die Steuererklärung des Inhabers.

Diverse Kosten wie zum Beispiel Lohnzahlungen an den Inhaber oder die Privatnutzung des Firmenfahrzeugs müssen auf den Gewinn aufgerechnet werden.

Team

Sie haben Fragen? Oder Sie möchten eine kostenlose Beratung? Dann nehmen Sie doch gleich Kontakt auf:

KontaktAnfrage